browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

GoPro HD Hero 2 Test

Posted by on 23. Februar 2012

gopro hd hero 2Die GoPro HD Hero 2 ist die wohl beliebteste Helmkamera und Outdoor- Actioncam der Welt. Zumindest verkauft GoPro das ganze sehr medienwirksam so, als wäre jede Helmkamera im Outdoorsporteinsatz eine Hero von GoPro. Und wahrscheinlich ist der Marktanteil auch recht groß, ob das auch technisch und von den Testergebnissen her gerechtfertigt ist wird dieser Test zeigen. (Letzte Aktualisierung: 28.03.2012)

Tipp: Jetzt bei hier günstig bestellen!

GoPro HD Hero 2: Technische Daten


Die GoPro HD Hero hat im Videomodus volle HD Auflösung 1080p und schießt Fotos mit bis zu 11 Megapixeln. Das alleine sind schon recht gute Werte, besagen aber noch lange nichts über die Bildqualität oder die Videoqualität der GoPro HD Hero. Im Test muss sie zeigen, ob sie wirklich so gut ist.

GoPro HD Hero 2
Fotoauflösung 11 Megapixel
Filmauflösung 1080p HD
Wasserdicht 60m (Gehäuse)
Filmauflösung 1080p HD
Bedienung 2 Knöpfe, Modus auf
kleinem Display erkennbar
Speicherkarte SD Kartenslot
Gewicht incl. Akku,
SD Karte und
ohne Gehäuse
99g
Preis (UVP) 349,95€

Bemerkenswert ist, dass die GoPro HD Hero 2 trotz Kunststoffgehäuse im Vergleich zu anderen Helmkameras sogar etwas schwerer ist, was zum einen Am guten Akku liegt zum anderen wohl auch daran, dass sowohl die Optik als auch das Kunststoffgehäuse recht hochwertig sind.

Die GoPro HD Hero 2, erster Eindruck und Lieferumfang

GoPro-hd-hero2-zubehoerAuspacken und loslegen. Ganz so einfach ist die GoPro dann doch nicht, aber man packt das Gerät aus, schließt es über ein mitgeliefertes USB Kabel am Rechner an und lässt den Akku laden. In der Zwischenzeit werfen wir einen Blick auf den Lieferumfang. Hier fällt natürlich erstmal das mitgelieferte Unterwassergehäuse auf, das übrigens bei allen GoPro HD Hero 2 Paketen dabei ist. Die verschiedenen Bundles unterscheiden sich nur im Lieferumfang des Befestigungsmaterials, die meist verkaufte Version ist wohl die “Outdooredition”, die recht allgemeines Befestigungsmaterial mitbringt. Klebestreifen und Halterungen für den Helm und auch ein Gummiband-Geflecht, dass man – ähnlich wie eine Stirnlampe – auf den Kopf schnallen kann. Tipp: Dieses Gummibandgeflecht kann man auch über einen Skihelm stülpen, wenn man mit den mitgelieferten sonstigen Befestigungen nicht zurecht kommt oder wenn man den Helm nicht mit Klebestreifen von 3M “verzieren” möchte.

Ansonsten stellt man fest, dass es jede Menge intelligente Befestigungsmöglichkeiten gibt, dass GoPro diese aber jeweils als Zubehör verkauft. Das ist bei einem Preis für die Outdooredition von 349€ (UVP und da halten sich alle recht genau daran) zumindest selbstbewusst, die Konkurrenz liefert hier zumeist etwas mehr mit.

GoPro HD Hero 2 im Praxistest, Bedienung

Nachdem ich nur ungern Bedienungsanleitungen oder ähnliches lese, bin ich froh wenn ein Gerät einfach zu bedienen ist. Zumal ich im Outdooreinsatz dann nicht schnell mal nachschlagen will, wie etwas funktioniert. Aber zu Beginn sollte man zumindest einen kleinen Blick ins Handbuch riskieren, denn die 2 Knöpfe zur alleinigen Bedienung geben zwar kaum Rätsel auf, aber es ist sinnvoll wenn man weiß, welche Optionen man z.B. unter den Einstellungen findet und welche Aufnahmemodi bereit stehen.

Danach ist alles ganz einfach, die beiden Knöpfe lassen sich auch über das Gehäuse sehr gut bedienen, die Kamera quittiert jeden Druck mit einem deutlich hörbaren Piepton und zeigt auf dem kleinen LC Display (ähnlich wie bei meinem guten alten Taschenrechner) den Betriebsmodus an, die Speicherkapazität und die Akkuladung. Nicht viel aber gerade im Outdooreinsatz will man meist auch nicht mehr wissen. Dafür ist das Display – auch bei grellem Sonnenlicht im Schnee recht gut ablesbar. Nach ein bisschen Eingewöhnung ist die Bedienung simpel und klar, man kann sogar am Helm ohne Sichtkontakt zur Kamera die Modi wählen, man muss nur wissen nach wie vielen Klicks und damit Pieptönen man z.B. den Videomodus erreicht hat.

Bildqualität im Fotomodus

Im Fotomodus hat man zunächst die Wahl, ob man einzelne Bilder machen möchte per Auslöser, eine sehr schnelle Serie schießen möchte, einen Selbstauslöser verwenden will oder – die von mir bevorzugte Option – ob die Kamera alle paar Sekunden ein Bild machen soll. Das lässt sich in Intervallen von 0,5 Sekunden bis zu 60 Sekunden einstellen, wobei ich beim Skifahren 2 oder 5 Sekundenschritte wählen.

Die Bildqualität beurteilt man am besten in der Bildergallerie selbst, für meinen Geschmack und im Vergleich zu anderen Helmkameras im Test ist die Bildqualität der GoPro HD Hero 2 sehr gut, die Bilder sind auch zum Rand hin noch ausreichend scharf trotz extremem Weitwinkel und der Kontrast und auch das Rauschverhalten sind für so eine kleine Kamera sehr gut. Selbst bei Gegenlicht beim Skifahren sind die Bilder erstaunlich gut.

Videoqualität der GoPro HD Hero 2

Im Videomodus filme ich zumeist in der höchsten Auflösung in 1080p mit 30 Bildern/Sekunde. Alternativ kann man die Auflösung reduzieren und somit die Framerate erhöhen auf 48 Bilder/Sekunde bei 960p, 60 B/S bei 720p und ganze 120 Bilder / Sekunde bei WVGA. Damit verliert man zwar etwas Auflösung kann aber dafür dann verlustfreie Zeitlupen und Superzeitlupenaufnahmen machen. Die Videoqualität kann man auch am besten am Testvideo beurteilen.

Ich war überrascht, wie gut die Videos sind, trotz schneller Bewegung oder Erschütterungen ist das Video sehr gut und zeigt, dass die beeindruckenden Demovideo des Herstellers tatsächlich nicht übertrieben sind. Schärfe und Brillanz sind sehr gut, die Farben sind sehr gut und kräftig und auch gerade die Tiefenschärfe ist enorm gut. Die GoPro HD Hero 2 hat also insgesamt wirklich eine sehr gute Videoqualität.

Testsieger-GoProHDHero2-klein

Testfazit zur GoPro HD Hero 2

Die GoPro HD Hero 2 ist eine extrem gute Outdoor- und Helmkamera mit der man in Full HD tolle Videos erstellen kann und die auch im Fotomodus für tolle Schnappschüsse auch aus ungewöhnlichen Perspektiven sehr gut geeignet ist. Für mich ist die GoPro HD Hero 2 die derzeit beste Helmkamera und damit eine klare Kaufempfehlung.

Jetzt hier bei Amazon günstig und versandkostenfrei bestellen!

Letztes Update: 04.05.2012

3 Responses to GoPro HD Hero 2 Test

  1. Alexandra Gurlitt

    Unser Sohn wünscht sich eine GoPro Hero 3+ Black edtion. Meine Frage nun, ob dieses Gerät wirklich ihren Preis wert ist oder ob die Hero 2 vollkommen ausreichend ist. Sie soll hauptsächlich zum Skifahren eingesetzt werden.
    Vielen Dank für eine Antwort! Liebe Grüße!!! :-)

    • Florian

      Tja, das ist eine gute Frage. Klar ist die Hero3 besser, schicker, schlanker als die 2er. Aber im Endeffekt liefert auch die 2er gute Videos und Bilder. Ich persönlich würde als “Sohn” die 2er auch eher als alt und weniger spannend abtun, da wäre mir die GoPro HD Hero 3 lieber, eventuell muss es aber nicht die Black Edition sein sondern die billigere Silver oder White Edition? Eine Alternative wäre vielleicht die Rollei S50

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>